Arbeitsassistenz

Auch hier steht als oberstes Ziel die größtmögliche Selbstständigkeit und Autonomie im Vordergrund. In Einzelgesprächen - individuell abgestimmter Beratung - werden die KlientInnen unterstützt bei Fragen der Berufsorientierung, Erarbeiten von Berufsfeldern, realistischer Selbsteinschätzung in Hinblick auf berufliche Möglichkeiten, sowie Begleitung und Betreuung auf Berufspraktika.
Besondere Bedeutung spielen vorrangig oft die Förderung von Motivation, Stärkung von Selbstvertrauen, um sich wieder entsprechende Teilziele setzen zu können, die Bearbeitung von Ängsten sowie die Aufarbeitung bisher negativer Erfahrungen.

Je nach Bedarf und Rahmenbedingungen, unter welchen schließlich ein Praktikum stattfindet, werden intensive Reflexionsgespräche mit KlientInnen und MitarbeiterInnen und Vorgesetzten in den Praktikumsbetrieben geführt.
Sofern ein Lehr- oder Dienstverhältnis anzubahnen möglich erscheint, kann die Arbeitsassistenz als Drehscheibe und „Koordinator“ für weitere Kontakte und Vernetzung mit Behörden (z.B. AMS) und Berufsausbildungsassistenten (z.B. durch Trägervereine wie „Integration NÖ“) bzw. anderen Vereinen zur Förderung der Jugendlichen und jungen Erwachsenen verstanden werden.

Eine „Dauerbetreuung“ am Arbeits- oder Lehrplatz ist nicht vorgesehen, aufgrund eines teilweise durch die gemeinsame Arbeit entstandenen Vertrauensverhältnisses steht die Arbeitsassistenz jedoch vor allem zu Beginn eines neuen Dienstverhältnisses beratend und unterstützend zur Verfügung.

Kontakt: Mag. Nadja Handler, +43 676 83 216 418, arbeitsassistenz@verein-morgenstern.at